SUCHEN UND FINDEN!

ALLE KLASSEN; EINZEL- ODER KLASSENTEILNAHME

Hier könnt Ihr gleich online teilnehmen. Klickt einfach die richtigen Antworten an, füllt das Online-Teilnahmeformular aus und ab damit! Ihr möchtet Euer Wissen nach dem Multiple Choice Prinzip testen und Aufgaben lösen? Dann seid Ihr in dieser Wettbewerbskategorie genau richtig! Kreuzt einfach die richtige Antwort an, füllt den Teilnahmebogen aus und ab geht die Post. Noch einfacher und schneller geht das Antworten per Mausklick. Los geht`s!

Antwortbogen und Teilnahmeformular

Alle Klassen

JETZT SOFORT ONLINE TEILNEHMEN

Frage 01

In Wolfgang Herrndorfs ausgezeichnetem Jugendbuch „Tschick“ wollen die Freunde Maik Klingenberg und Tschick in einem alten klapprigen Lada in die Walachei reisen, um Tschicks Großvater zu besuchen. Wo die Walachei liegt, wissen die beiden Jungen nicht.

Wo liegt sie?

Frage 02

Der deutschstämmige Fußballspieler, geboren in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik, war ursprünglich für fünf Nationen spielberechtigt: Kirgisistan, Kasachstan, Ukraine, Russland und Deutschland. Er nahm 2016 die russische Staatsbürgerschaft an und wurde Mitglied der russischen Nationalmannschaft.

Wie heißt der gesuchte Fußballer?

Frage 03

Meinungs- und Pressefreiheit, freie Wahlen und die Unabhängigkeit von der Sowjetunion – dies forderten Revolutionäre 1956 in Ungarn. Als der ungarische Ministerpräsident die sowjetischen Besatzungstruppen aufforderte, das Land zu verlassen, schlug die Sowjetunion die Revolution blutig nieder. Es begann eine Massenflucht – über 200.000 Ungarn verließen ihr Heimatland in Richtung Westen.“

Wie hieß der damalige ungarische Ministerpräsident?

Frage 04

Vor ungefähr 100 Jahren lebten entlang der Wolga, um die Städte Saratow und Samara, rund 600 000 deutsche Siedler. 1918 unterzeichnete Lenin einen Erlass, der ihnen die Bildung eines autonomen Gebiets erlaubte. So entstand die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen. Sie bestand bis August 1941. Der Regierungssitz dieser Republik befand sich in der Stadt Pokrowsk, die seit 1931 den Namen eines berühmten Deutschen trägt.

Wer war diese Person?

Frage 05

2017 wurde ein Buch mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, das sich mit dem Schicksal von Zwangsarbeitern im Zweiten Weltkrieg im Deutschen Reich beschäftigt. Natascha Wodin beschreibt, wie sie – auch mit Hilfe des Internets – dem Leben und der Familie ihrer Mutter auf die Spur kommt, die als Zwangsarbeiterin aus der Ukraine nach Deutschland verschleppt wurde und dort blieb.

Aus welcher Stadt in der Ukraine stammt die Mutter?

Frage 06

In Sarata, einer Stadt in Bessarabien, wurde 1844 die „Evangelisch-deutsche Lehrerbildungsanstalt Werner“ gegründet. Die Schule bildete deutsche Lehrer für das Siedlungsgebiet der Deutschen in Südrussland aus und war die erste Lehrerbildungsanstalt im Russischen Reich überhaupt. Sie bestand bis 1940 und wurde nach ihrem Stifter Christian Friedrich Werner benannt, einem aus Württemberg ausgewanderten Textilkaufmann.

Wo wurde er geboren?

Frage 07

In der Georgischen Nationalbibliothek Tiflis/Tbilissi kann man Exemplare einer deutschen Zeitung finden, die unter dem Titel „Einzige Deutsche Zeitung des Kaukasus“ erschien. Von 1906 bis 1944 berichtete die Wochenzeitung über das internationale Geschehen und aus den deutschen Kolonien im Kaukasus. Sie informierte über Landwirtschaft, Gartenbau und Erziehung sowie Kultur.

Wie lautet der Name der Zeitung, die seit 2012 wieder als Monatszeitung erscheint?

Frage 08

Seinen Durchbruch als Sportler schaffte der aus der Ukraine stammende Boxer Vitali Klitschko in Deutschland. Er ist mehrmaliger Europa- und Weltmeister im Schwergewicht und gehört zu den erfolgreichsten Boxern aller Zeiten. Zudem ist er Doktor der Sportwissenschaften. Nach seiner Boxkarriere übernahm er eine neue Aufgabe.

Welches Amt trat Vitali Klitschko im Mai 2014 an?

Frage 09

In W. G. Sebalds Buch „Austerlitz“ wird die Hauptperson als Kind deutscher Juden mit einem Transport nach England verschickt. So entgeht er der Verfolgung durch die Nationalsozialisten, der seine Eltern zum Opfer fallen. Als älterer Mann besucht er die Stadt, die er verlassen musste.

Aus welcher Stadt kommt er?

Frage 10

Sie ist eine der ältesten deutschen Apfelsorten und kam schon im 12. Jahrhundert mit Zisterziensermönchen vom damaligen Sachsen nach Schlesien.

Wie heißt diese Apfelsorte?

Frage 11

Das Donauschwäbische Zentralmuseum in Baden-Württemberg zeigt die wechselvolle Geschichte der Donauschwaben vom späten 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die meisten Auswanderer kamen mit dem Schiff auf der Donau ins damalige Ungarn.

In welcher Stadt liegt das Donauschwäbische Zentralmuseum?

Frage 12

Rolf Hochhuths Roman „Eine Liebe in Deutschland“ (1978) befasst sich mit dem Thema Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkriegs. Im Zentrum der Handlung steht die Liebesbeziehung zwischen dem polnischen Zwangsarbeiter Stani und der deutschen Gemüsefrau Pauline in Brombach bei Lörrach. Von den Dorfbewohnern denunziert wird Pauline im KZ inhaftiert und Stani hingerichtet.

Welcher bekannte Regisseur verfilmte den Roman 1983?

Frage 13

Im 18. Jahrhundert holte eine russische Zarin eine größere Zahl deutscher Siedler in die kaum bewohnten Wolgagebiete und ans Schwarze Meer, um das Land dort urbar zu machen. Diese Siedler, von denen viele auch aus dem deutschen Südwesten stammten, lebten in der Regel von der Landwirtschaft und sprachen Deutsch.

Wie heißt diese russische Zarin?

Frage 14

„Powidl“ wird als Füllung von Mehlspeisen, wie Buchteln, Kolatschen oder Germknödeln verwendet. Manche lieben das süße Mus auch als Brotaufstrich. Rezepte mit Powidl tauchen vor allem in böhmischen oder österreichischen Kochbüchern auf.

Welche Frucht wird für „Powidl“ verwendet?

Frage 15

Wladimir Kaminer ist ein bekannter Schriftsteller russisch-jüdischer Herkunft. Er lebt seit 1990 im wiedervereinigten Deutschland. Seine Romane und Erzählungen beschreiben auf humorvolle Weise den Alltag von Russen, die in einem multikulturell geprägten Deutschland leben.

Welches literarische Werk stammt von Kaminer?

Frage 16

Radtourismus erlebt im Moment einen immensen Boom. Viele Radfahrer sind im Umfeld von Flüssen unterwegs, aber auch Themenradwege sind beliebt; hierzu gehört auch der „Sudetenradweg“. Er erinnert nicht nur an einen gleichnamigen Gebirgszug, sondern auch an die Sudetendeutschen, eine deutschsprachige Volksgruppe in Böhmen, Mähren und Schlesien, die vertrieben wurde.

In welchen Ländern radelst du, wenn du auf dem „Sudetenradweg" unterwegs bist?

Frage 17

Der russische Sänger Viktor Nikitin und ein Ensemble der Roten Armee trugen 1948 vor Tausenden von Berlinern ein Lied vor. Es stammt vom schwäbischen Dichter Wilhelm Ganzhorn (1818-1880). Dieses Lied wurde von den Vertriebenen mit Vorliebe als Erinnerung an vergangene Zeiten gesungen.

Wie heißt dieses Volkslied?

Frage 18

Als kleines Kind emigrierte Johann Peter Weißmüller (genannt Johnny Weissmuller, getauft auf den Namen János Weißmüller) mit seinen Eltern aus dem ungarischen Banat, wo sie der deutschen Minderheit angehörten, in die USA. Weißmüller wuchs im Viertel der Banater Schwaben in Chicago auf. Später behauptete er, dort habe er das Jodeln gelernt, das aber im Banat gar nicht bekannt war. Als Filmschauspieler wurde er später durch diesen Jodelschrei berühmt.

Welche Figur verkörperte er?

Frage 19

Wenn Menschen auswandern, dann nehmen sie neben materiellen Gegenständen meist auch Bräuche, Rezepte, Geschichten usw. mit. Viele Russlanddeutsche bereiten heute noch russische Speisen zu, die sie nach Deutschland mitgebracht haben. Blini, eine Art Pfannkuchen, ist eines dieser beliebten Gerichte.

Aus welchem Mehl bestehen sie?

Frage 20

Wer sich für Bahnradsport interessiert, kennt ihren Namen: Kristina Vogel. Sie ist international erfolgreich. So wurde die Russlanddeutsche bei den Olympischen Spielen 2016 für Deutschland Goldmedaillengewinnerin im Sprint, stellte wiederholt Weltrekorde auf und war Europa- und Weltmeisterin. Geboren ist sie in der ehemaligen Sowjetunion.

In welchem heutigen Staat liegt ihre Geburtsstadt?

Alle Fragen beantwortet?
Dann geht´s
weiter zum Teilnahmeformular:
Teilnahmeformular
ausfüllen