Über den Wettbewerb

Der Schülerwettbewerb "Die Deutschen und ihre Nachbarn im Osten" des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wird seit den 1970er Jahren jährlich durchgeführt. Thematisch setzt er sich jedes Schuljahr mit einem osteuropäischen Land, einer Region oder einem länderübergreifenden Thema zu den Beziehungen zwischen dem deutschen Südwesten und dem östlichen Europa auseinander. Der Wettbewerb wendet sich an alle allgemeinbildenden, weiterführenden Schularten. Seit Mitte der 1990er Jahre wird der Schülerwettbewerb im Rhythmus von zwei Jahren grenzüberschreitend mit einem Partnerland durchgeführt. Das heißt nicht nur die baden-württembergischen Schülerinnen und Schüler befassen sich mit dem osteuropäischen Wettbewerbsland, auch die Schülerinnen und Schüler im Partnerland beschäftigen sich mit Baden-Württemberg.

Zielsetzung des Wettbewerbs:

  • auf die Jahrhunderte alte Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa und ihre Beziehungen zum deutschen Südwesten hinweisen,
  • gemeinsame „europäische“ Wurzeln entdecken,
  • ein aktuelles Bild von Ost(mittel)europa vermitteln,
  • auf die Multikulturalität Europas aufmerksam machen,
  • Vorurteile abbauen und
  • „Brücken“ über Ländergrenzen hinweg bauen.